Flugtrainingkonzept "Flight Safety"

Die Analyse der Kasko-Schäden bei aerodynamisch gesteuerten UL hat gezeigt, dass Flug- und Bedienfehler den größten Anteil bei diesen Schäden spielen. Aus diesem Grund haben DULV und HDI ein Flugtrainingskonzept vereinbart, um solche Schäden zukünftig zu minimieren.
Absolventen dieses Trainingsprogramms bekommen nach bestandener Prüfung ein spezielles Zertifikat, mit dem sie dann bei HDI 30% Ermäßigung auf die Kasko-Prämien erhalten.

Grundsätzlich richtet sich das Angebot aber an alle sicherheitsbewussten UL-Piloten.
Nicht das Einsparen finanzieller Lasten, sondern die Steigerung der Kompetenz unserer Piloten und hierdurch der Schutz von Mensch und Material ist unser Ziel.

Ziel des Flight Safety Trainings ist es, dem bereits fertig ausgebildeten Dreiachs-Piloten beim Umgang mit seinem Flugzeug mehr Sicherheit für den Betrieb dieses Musters zu vermitteln. Es werden zwar allgemeingültige Verfahren trainiert, jedoch auch immer individuell auf den genutzten Flugzeugtyp abgestimmt.

Um die Qualität des Trainings zu gewährleisten, wird nach einem detaillierten Trainingsprogramm / Checkliste ausgebildet. Hiermit wird sichergestellt, dass alle Ausbildungseinheiten in einer logischen Reihenfolge abgearbeitet werden. Das Training kann bei einem Flight Safety Trainer nach Wahl des Piloten stattfinden und wird, falls ein Zertifikat für die HDI Versicherung gewünscht ist, bei einem Flight Safety Prüfer mit einem Audit nach einer Checkliste abgeschlossen. Um den Qualitätsstandard dieses Zertifikats zu sichern, wird das Zertifikat zeitlich limitiert: 24 Monate - dann Auffrischung (Übungsflug mit einem Flight Safety Prüfer). Das Zertifikat beinhaltet selbstverständlich den Übungsflug gemäß LuftPersV, den jeder Lizenzinhaber alle 24 Monate nachzuweisen hat.

Die Qualität von Flight Safety steht und fällt mit der Qualifikation der Prüfer. Das Zertifikat "Flight Safety" steht außerhalb des öffentlich-rechtlichen Auftrags des DULV (Ausstellung der Pilotenlizenz) - dementsprechend ist der Kreis dieser "Flugsicherheits-Prüfer" unabhängig vom Kreis der bereits für den DULV tätigen Prüfungsräte. Im Einvernehmen mit dem DULV-Vorstand und HDI  wurde ein weitgehend selbst verwalteter Pool von Flight Safety Prüfern geschaffen, die die Standards der Prüfung und den zugehörigen Prüfer-Personenkreis festlegen. Unsere Flight Safety Prüfer zeichnen sich jeweils durch mehrere tausend Flugstunden Erfahrung im zivilen und militärischen Flugbetrieb, im Kunstflug und insbesondere in der UL-Dreiachser-Ausbildung aus.

Vorteile der Trennung zwischen Trainer und Prüfer:

  • weniger Interessenskonflikte für den Flight Safety Trainer, wenn er nicht gleichzeitig Trainer und Auditor (Prüfer) ist.
  • Trainer und Auditor in einer Person birgt sonst die Gefahr, dass wirtschaftliche Beweggründe in den Vordergrund treten bzw. dass diese unterstellt werden.
  • Die Unabhängigkeit des Auditors vom Trainingsprozess sichert am ehesten den hohen Standard des Zertifikats, wenn der Auditor "ausschließlich" dem Qualitätsanspruch und seinem guten Ruf verpflichtet ist.
  • Der "Prüfer-Pool" kann durch interne Kommunikation, Fort- und Weiterbildung die Standards setzen und überwachen.
Trainingsaufbau: Formaler Ablauf:
Feststellung der vorhandenen Kenntnisse Training beim Flight Safety Trainer
Basistraining Audit beim Flight Safety Prüfer
Flugverfahren Ausstellung des Zertifikats beim DULV
Platzrunden - Landung Vorlage des Zertifikats bei HDI
Notverfahren  
Audit - Zertifizierung  

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zum Programm:
 

 

Autor
Kremena Ivanova