Dreiachsgesteuerte ULs

 

Dreiachsgesteuerte Ultraleichtflugzeuge werden wie konventionelle Flugzeuge um drei Achsen gesteuert: Hochachse, Querachse und Längsachse. Daher der sperrige Name.

Zu Beginn der Ultraleichtfliegerei gab es viele Diskussionen um den Namen. Erst wollte man die Trikes abgrenzen mit der Bezeichnung "Flexible" im Gegensatz zu den "Starren" Tragflächen. Dies erwies sich als nicht praktikabel, da auch die sogenannten starren Flächen der Dreiachser verwindbar und somit nicht starr sind. Insbesondere die Rohr-Tuch-Konstruktionen der frühen Jahre waren alles andere als starr.So wurde dann die Bezeichnung nach der Steuerart vorgezogen. Die Gewichtskraftgesteuerten ULs werden in der Regel nur um zwei Achsen gesteuert und dies ohne Ruderflächen.

Alle anderen Eckpunkte sind genauso definiert wie bei den anderen ULs - im Wesentlichen durch die maximale Abflugmasse (Leermasse + Zuladung). Derzeit ist diese begrenzt durch europäische Standards auf 450 kg (472,5 kg im Falle eines eingebauten Gesamtrettungssystems).

 

Erstellt von Christina Schonert am 16.04.2009 13:08