Unwetter behindert UL-Europameisterschaft

Zwei Tage vor dem offiziellen Beginn der UL-Europameisterschaft ist ein schweres Unwetter über den Flugplatz in Nagykanizsa/Ungarn hinwegezogen und hat erheblichen Sachschaden angerichtet. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Mehrere UL-Flugzeuge – Trikes, Dreiachser und selbst Tragschrauber – wurden von einer heftigen Windwalze umgeblasen, Zelte fortgeweht, Dächer der Flugplatzgebäude abgedeckt. Zumindest in der Klasse der einsitzigen Dreiachser sind nicht mehr genügend Nationen mit flugfähigen Geräten vertreten. Die zu dem Zeitpunkt anwesende deutsche Mannschaft mit Viktor Wyklicky und seinem Co Sven Harsch blieben weitgehend verschont. Das Trike wurde umgeworfen, die Fläche war sicher verstaut. Das zweite Team mit Richard Krüger-Sprengel und Xiaoying Hou traf erst am Freitag ein. Die 14. FASU European Microlight Championships beginnen morgen und enden am 19. August.