DULV-Rundschreiben an DULV-Flugschulen, DULV-Prüfungsräte und DULV-Fluglehrer

Gestern hat die Baden-Württembergische Landesregierung eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona) bekanntgemacht. 

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft - also heute. Planmäßig soll sie erst am 15. Juni 2020 außer Kraft treten. Das heißt, von heute an bis zum 15. Juni 2020 ist der Betrieb von „Bildungseinrichtung jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkhochschulen," untersagt (§ 4 Abs. 1 Nr. 2). 

Ich gehe mal davon aus, dass wir unsere Flugschulen als solche „Bildungseinrichtungen“ einstufen müssen und muss leider sagen, dass wir danach auch gehalten sind, die Ausbildung von Flugschülern zu untersagen. Bisher haben wir hierzu nur von der baden-württembergischen Landesregierung die rechtlichen Grundlagen. Es ist davon auszugehen, dass alle Bundesländer Verordnungen dieser Art bekannt machen werden.  

Die Bundesregierung hat gemeinsam mit den Bundesländern Leitlinien entworfen, aus welchen sich selbiges schlussfolgern lässt. Siehe hierzu: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/meseberg/leitlinien-zum-kampf-gegen-die-corona-epidemie-1730942 

Der DULV ist für Prüfungen von Flugschülern im Rahmen seiner Beauftragung zuständig und muss demzufolge auch jegliche Prüfungstätigkeit (Theorie und Praxis) einstellen. 

Wir vom DULV bedauern diesen harschen Eingriff sehr, sind aber nach der derzeitigen Lage gehalten, unsere Flugschulen, Fluglehrer und Prüfer entsprechend zu informieren.  

 

gez. Jo Konrad, Vorsitzender DULV  

17. März 2020 

Autor
Cynthia Kappler